aUSGABE 2/2018 Kinder-und Jugendb├╝cher f├╝r den Umgang mit Tod und Verlust

Irgendwann stellt jedes Kind die Frage nach dem Tod. Ganz unbefangen. Alle Eltern wissen das und haben selten eine unbefangene Antwort parat. In Wolf Erlbruchs „Ente, Tod und Tulpe“ ist der Tod ein leichtf├╝├čiger Begleiter, schon immer da, man merkt’s nur nicht. Schon l├Ąnger hatte die Ente so ein Gef├╝hl: „Wer bist du – und was schleichst du hinter mir her?“ „Sch├Ân, dass du mich endlich bemerkst“, sagte der Tod. „Ich bin der Tod.“ Die Ente erschrak. Das konnte man ihr nicht ├╝bel nehmen. „Und jetzt kommst du mich holen?“ „Ich bin schon in deiner N├Ąhe, so lange du lebst – nur f├╝r den Fall.“ „F├╝r den Fall?“ fragte die Ente. „Na, falls dir etwas zust├Â├čt. Ein schlimmer Schnupfen, ein Unfall, man wei├č nie.“ Man wei├č nie – aber man wei├č, dass in Wolf Erlbruchs poetischen Bildern und Geschichten die gro├čen Fragen einfache Antworten finden: f├╝r Kleine und Gro├če.

32 Seiten, 14,90 ÔéČ, ab 4 Jahren, ISBN 978-3-88897-461-8, Verlag Antje Kunstmann


Ester, Putte und ┬╗ich┬ź gr├╝nden an einem langweiligen Tag ein Beerdigungsinstitut. F├╝r alle toten Tiere, die sonst keiner beachtet, wollen sie die besten Beerdigungen der Welt ausrichten! Mit einer toten Hummel f├Ąngt alles an. Ester will sie begraben. Auf einer Lichtung, zu der nur der geheime Pfad der Kinder f├╝hrt. Ester ist f├╝rs Schaufeln zust├Ąndig, ┬╗ich┬ź f├╝r ein Gedicht am Grab und der kleine Putte soll dazu weinen. Aber e i n e Beerdigung ist nat├╝rlich nicht genug. Jetzt werden noch mehr tote Tiere gebraucht. Ester greift zum Telefon ÔÇŽ

Ulf Nilssons Geschichte ├╝ber dieses ganz ernsthafte Spiel zu Leben und Tod ist so pr├Ązise wie humorvoll. Jeder wird sich darin selbst entdecken und dabei unsentimental an den befreienden Umgang mit dem Tod zu Kinderzeiten erinnert. Auf wunderbar subtile Weise vervollst├Ąndigen Eva Erikssons atmosph├Ąrische Bilder dabei die Geschichte. Ein Bilderbuch, das der schwedische Originalverlag bereits als ┬╗Klassiker von morgen┬ź bezeichnet.

40 Seiten, 13,95 ÔéČ, ab 5 Jahren, ISBN 978-3-89565-174-8, Moritz Verlag


Egons Papa kommt nie mehr wieder. Er ist weg. F├╝r immer. Gegen das ┬╗F├╝r immer┬ź gibt es keine Tabletten. Es wird nie wieder so sein, wie es war, sagt Mama. Aber es wird weitergehen. Aber warum sind die Menschen pl├Âtzlich so komisch? Es gibt die Fl├╝sterer, die immer nur sagen ┬╗Das arme Kind┬ź und die Grinser. Und die Armee der Sprachlosen. Das sind die meisten. Es ist schwer dar├╝ber zu sprechen, dabei ist es so einfach: Papa kommt nie wieder.

30 Seiten, 12,95 ÔéČ, ab 5 Jahren, ISBN 978-3-407-79546-5, Verlagsgruppe Beltz


Mein Opa und ich!

Pablo und Pico sind ein tolles Team, mal geht es leise und mal richtig laut zu. Wann immer es geht, verbringen sie Zeit zusammen.

Nun ist Pablos Gro├čvater krank. Er hat Krebs. Bald wird er sterben. Pablo versteht nicht alles, was die Erwachsenen tun und reden, und doch hat er immer eine Erkl├Ąrung oder Deutungsweise f├╝r sich parat, beispielsweise wenn er sich die Frage stellt, wie Pico wohl in den Himmel kommt …

32 Seiten, 14,99 ÔéČ, ISBN 978-3-451-71368-2, Verlag Herder