Augen auf bei der Meinungsbildung im Internet

Das Internet bringt Nutzer(innen) immerzu auf den neuesten Stand und jederzeit sind Informationen für alle abrufbar – auch hat jede(r) die Möglichkeit, eigene Themen im World Wide Web zu verbreiten. Doch gerade in der Vielfalt und (unkontrollierbaren) Menge an Informationen liegt die Gefahr, subjektiven, falschen oder manipulierten Informationen zu begegnen.
Auch und vor allem im Nachrichten- und politischen Bereich sollte man aufmerksam sein und kritisch hinterfragen. Es gilt die Seriosität von Seiten und Informationen zu prüfen und im Zweifel nach weiteren Quellen zu suchen. Auch wenn man sich selbst aktiv an Netzdebatten beteiligt oder Informationen zur Verfügung stellt, heißt es: Verantwortung übernehmen!
Dazu ein schönes Beispiel: im Netz und den Sozialen Medien nicht einfach alles glauben, sondern die Korrektheit von Aussagen nachprüfen:

Screenshot_Parlamentsrede_zschocke
Darstellung der Debatte um Kinderehen im Sächsichen Landtag im Sozialen Netzwerk Facebook